HOME
  BÜRO
  PROJEKTE
  GESAMT
  AUSWAHL
  KIRCHEN
  WOHNEN
  BÜRO/GEWERBE
  ÖFFENTLICHKEIT
  WETTBEWERBE
  KONTAKT
 
 

 

 

 

Wettbewerb Neubau eines evangelischen Gemeindezentrums, Duisburg-Homberg

2015

   
 
     
 

Städtebau:

- Akustische und optische Belastungen durch südlich liegende Lauerstraße (vierspurig) und östlich gelegene Wilhelmstraße und eine Fußgängerüberführung entlang der Wilhelmstraße
- Orientierung der Gemeinderäume zur ruhig gelegenen Gartenseite im Norden des Grundstücks
- Haupteingang zur Lauerstraße, Nebeneingänge über die Kopfseiten als Anbindung des Parkplatzes und eines Jugendhofs
- Freistehender Glockenturm als Hervorhebung des Hauptzuganges
- Sakralraum als dominierender zweigeschossiger Baukörper
- Rückwärtiges Grundstück bietet Möglichkeiten für Gottesdienste im Freien, Gemeindefeste oder Spielflächen
- Die Ausparzellierung für eine mögliche Wohnbebauung ist in der Wilhelmstraße vorgesehen

Funktionalität:

- Untrennbare Einheit von Außen- und Innenräumen
- Bewegliche liturgische Orte wie Abendmahltisch, Kanzel und Taufe
- Entrée mit Einblick in den Sakralraum als Willkommensgeste und Kerzensteele als Ort der Besinnlichkeit
- Miteinander verschaltbare Mehrzweckräume für vielfältiges Nutzungsangebot
- Teilunterkellerung für Technik- und Lagerflächen sowie zusätzliche Toiletten und einen kleinen Werkstattbereich

Material:

- Zweigeschossiger Baukörper als Holzrahmenkonstruktion mit vorpatinierter Kupfertafelverkleidung
- Glockenturm als Stahlkonstruktion mit vorpatinierter Kupfertafelverkleidung der Glockenstube und hölzernen Schalllamellen
- Eingeschossiger Baukörper in Massivbauweise mit klarer Reihung von Öffnungen und Verblendmauerflächen mit spielerischer Komplettierung durch farbig verputzte Rücksprünge der Außenecken
- Einfriedung des Gebäudes aus hellem Sichtbeton und Hecken in Verbindung mit Stabgitterzäunen
- Helle Holztafelverkleidungen als Zusammenführung der Höhenentwicklung des Sakralraums zum eingeschossigen Baukörper
- Helle Wand- und Deckenflächen
- Hervorhebung einzelner Elemente, wie die Kerzensteele, durch Farbigkeit und Materialität
- Je nach Nutzungsart Holz- oder Steinzeugböden
- Künstlerische Buntverglasung oder klare Glasflächen je nach Bedürfniss des Innenraums

Haustechnik und Bauvolumen:

- Beheizung der gesamten Anlage einschließlich Wohnbebauung durch Sole-Wasser-Wärmepumpenanlage
- Die Nettogrundrissfläche aller Bereiche beträgt ca. 540qm
- Das Bauvolumen beträgt ca. 2.800 cbm
           

           

          

           

 

 

FOTOS
BROSCHÜRE
 
 
 
     
 
01.12.2015